Mittwoch, 20. Juli 2011

Projekt "Journal-Quilt"

Saito von den Quiltfriends hat mich und viele andere animiert, an einer "Journal-Quilt-Challenge" teilzunehmen. Jede näht für sich zu einem selbstgewählten Thema, die Gruppe sorgt bei Unlust für den nötigen Motivationstritt in den Allerwertesten *gg*

Mein Thema:  Mal gucken, was geht! Ich möchte da gerne mal alle möglichen Sachen ausprobieren...... und heute ging´s los!! Was musste ich feststellen? Es geht nicht alles! Ohne weitere Überlegung habe ich zwei Stoffe in recht wilde wellige Streifen zerschnitten - und ich meine wirklich wellig!! - und habe dann versucht, diese miteinander zu verweben. Das sah nicht gut aus! Irgendwie hatte ich etwas anderes erwartet. Nun hab ich die Streifen erstmal auf ein Stück Nessel gebügelt und muss nun mal gucken, was geht - getreu meinem Motto.

Hier mal ein paar Werkstattfotos:

 Papierstreifen vom hintergebügelten Heat-n-Bond, damit ihr seht, was ich unter "wellig" verstehe!

 So sieht es verwebt aus - so sollte es aber nicht aussehen!

Aufgebügelt, mit etwas Abstand voneinander.........und nun??? Kreativpause!!

Kommentare:

  1. HÄ ???????

    das verstehe ich jetzt gerade nicht, so wirklich, werde mir das später noch einmal anschauen, weben ist doch hoch und runter, oder wie ??

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich ja gespannt was Dir noch so an Ideen durch Gehirn sprudelt.
    Viel Spaß beim Grübeln

    AntwortenLöschen
  3. @patchuli: ich hab ja gewebt, aber das sah Sch.... aus, weil die Webstreifen zu unregelmäßig waren. DAmit die nicht so durcheinanderfleigen, hab ich sie erstmal "zwischengelagert" sauf Nessel (punktuell festgebügelt)

    AntwortenLöschen
  4. okay, nun verstehe ich es ein wenig, im Zwischenlager sind sie guuuuuuuut aufgehoben, bin gespannt wie es weitergeht :-)) herzliche Grüße u schönes Woende

    AntwortenLöschen