Mittwoch, 2. Januar 2013

Das Geheimnis der Heftzwecke

So, jetzt will ich euch mal darüber aufklären, wie das mit der Heftzwecke geht.
Ich hatte das vor längerer Zeit schon mal irgendwo im www gesehen, einmal probiert, für gut befunden und gedanklich erstmal abgelegt. Als ich nun überlegte, wie ich den Kreisequilt quilten könnte, fiel mir die Sache mit der Heftzwecke wieder ein.

Ihr braucht:

 1 Heftzwecke, Klebeband (z.B. Malerkrepp) und einen Anschiebetisch oder irgendetwas, dass man neben die Maschine stellen kann und das die gleiche Höhe hat.


Mit der pieksigen Seite nach oben wird die Heftzwecke wie oben zu sehen festgeklebt und zwar parallell zur Nadel. Je weiter die Zwecke nach links geklebt wird, desto größer wird der Kreis. Deshalb ist ein Anschiebetisch nötig, außer man möchte nur kleine Kreise nähen.

 Jetzt wird der Stoff auf die Zwecke gesteckt. Wenn man den Stoff jetzt mal dreht, kann man sehen, wo der Kreis genäht wird. Wenn man am Rand einpiekt, ergibt sich ein Halbkreis, mittig aufgespießt wird es ein kompletter Kreis - einfach mal probieren!

Für das Foto hab ich einfach mal einen Zickzackstich gewählt, mit einem schönen Zierstich sieht es natürlich besser aus. Wenn ihr den Stoff vor der Weiterverarbeitung besticken wollt, sollte ihr ein Stickvlies o.ä. zur Stabilisierung hinterbügeln, weil der Stoff sich sonst zu leicht verzieht und auch wellig wird.
Und Achtung bei Zierstichen, die oft die Richtung wechseln, also vor und zurück und vor und so weiter - da bitte ganz langsam Gas geben und den Stoff etwas "dirigieren" , sonst bekommt man keinen schönen Kreis.

Und immer dran denken, dass da ein Stachel aus dem Stoff ragt sage ich aus leidvoller Erfahrung ......man kann da natürlich einfach ein Stück Korken oder so drüberstecken!

Nun wünsche ich viel Spaß beim Ausprobieren

Kommentare:

  1. Das ist ja eine tolle Idee! Danke fürs Teilen.
    Lg Monika

    AntwortenLöschen
  2. das werde ich bei nächster Gelegenheit ausprobieren - danke für den Tipp!
    lg
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Toller Tipp! Danke. Werde ich sicher ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  4. Du bist wirklich ein Schatz, liebe Birgit

    Auf die Idee muß man ja auch erst mal kommen. Klasse.
    Das werde ich ausprobieren.
    Vielen Dank für deine Mühe.

    ein gutes neues Jahr nochmal und liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  5. Nochmal ich.
    Habs gleich in meine Liste der "Nützlichen Links" aufgenommen, da steht dein "Binding Tutorial" auch schon drin.

    AntwortenLöschen
  6. Oh, den Tipp hatte ich mal bei Pinterest gesehen, aber jetzt kenn ich jemanden "in Natura", der das mal ausprobiert hat und werde mich auch mal daran versuchen.

    Ich hatte mir das schon fast gedacht, daß Du diese Technik verwendest, als Du was von Reißzwecke schriebst.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja eine tolle Idee; werd' ich mir direkt speichern. Danke, besonders auch in Anbetracht der Verletzung und dem Hinweis auf die mögliche Gefahr. Ich lang bei sowas auch immer gerne zu *lach*.
    Liebe Grüße, Christa

    AntwortenLöschen
  8. Das ist grandios! Hätte ich das mal vor zwei Monaten gekannt, dann hätte ich mir über 100 Euros gespart! Vielen Dank für den Tipp.
    Viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  9. Ein genialer Tipp. Vielen Dank, daß Du uns das mitgeteilt hast. Ab sofort werden meine Kreise auch rund ;-)).
    Liebe Grüße sendet Dir
    Bastelhexe-Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Birgit,
    vielen vielen Dank für diese geniale Erklärung.
    Ich hab hier noch ein Sandwich liegen, welches ich unbedingt mit Kreisen quilten möchte. Da erspart mir der Tipp viele Stunden Handquilten. An meinem Probestück hat es perfekt geklappt. Braucht nur etwas Führung.
    Danke
    Pfrümel

    AntwortenLöschen
  11. super, eine tolle Hilfe........Danke Jutta

    AntwortenLöschen